BlaulichtNews

Motorradverkehr

Im heurigen Jahr gab es bereits eine Reihe von schweren Unfällen mit einspurigen Kraftfahrzeugen, bei denen auf Tirols Straßen bisher 9 Motorradlenker getötet wurden (im gesamten Jahr 2022 waren es insgesamt 8).

Nicht angepasste bzw. √ľberh√∂hte Geschwindigkeit, gef√§hrliches √úberholen, zu geringer Abstand zum Vorausfahrzeug, Unachtsamkeit und Fahrfehler sind die h√§ufigsten Unfallursachen. Immer wieder kommt es aber auch vor, dass andere Fahrzeuglenker Motorradfahrer √ľbersehen und ihnen den Vorrang nehmen.

Da ein Gro√üteil der Motorradlenker meist gr√∂√üere Ausfahrten in mehreren Bundesl√§ndern und auch grenz√ľberschreitend in S√ľdtirol durchf√ľhrt, fand am vergangenen Wochenende ein weiterer ‚Äěl√§nder√ľbergreifender‚Äú √úberwachungseinsatz der Polizei in Tirol sowie in den benachbarten Bundesl√§ndern Vorarlberg, K√§rnten und Salzburg statt.

Auch wenn beim weit √ľberwiegenden Teil der Lenker ein diszipliniertes Fahrverhalten festgestellt werden konnte, waren dennoch wieder etliche √úbertretungen von der Polizei zu ahnden.

√úberwachungsergebnisse:

Die Mehrzahl der festgestellten Delikte betraf Geschwindigkeits√ľberschreitungen. Dar√ľber hinaus waren das √úberfahren von Sperrlinien, die Missachtung von √úberholverboten oder das Kurvenschneiden und verschiedene sonstige Delikte (wie zB technische Ver√§nderungen, die zu einem unzul√§ssigen L√§rmpegel f√ľhrten) festzustellen.

Ergebnisse Tirol:

  • 323 Geschwindigkeitsdelikte
  • 169 sonstige Delikte

gesamt: 492 beanstandete MR-Lenker

Ergebnisse Zulaufstrecken Salzburg, Kärnten und Vorarlberg:

  • 275 Geschwindigkeitsdelikte
  •   112 sonstige Delikte

gesamt: 387 beanstandete MR-Lenker

Besonderheiten: 

  • Im Bezirk Landeck wurden im Gemeindegebiet von Nauders ein Motorradlenker bei erlaubter H√∂chstgeschwindigkeit von 50 km/h mit einer Geschwindigkeit von 97 km/h gemessen. Der Lenker wurde der BH Landeck zur Anzeige gebracht.
  • Im Bezirk Imst wurde auf der L 72 Hahntennjochstra√üe ein Motorradlenker bei erlaubter H√∂chstgeschwindigkeit von 60 km/h mit einer Geschwindigkeit von 105 km/h gemessen. Der Lenker wurde der BH Imst zur Anzeige gebracht.
  • Ebenfalls im Bezirk Imst wurde auf der B 186 √Ėtztalstra√üe ein Motorradlenker bei erlaubter H√∂chstgeschwindigkeit von 60 km/h mit einer Geschwindigkeit von 143 km/h gemessen. Dem Lenker wurde an Ort und Stelle der F√ľhrerschein abgenommen. Eine Anzeige an die BH Imst wurde erstattet.
  • Im Bezirk Landeck wurden im Gemeindegebiet von Sch√∂nwies auf der A 12 Inntalautobahn zwei Motorradlenker bei erlaubter H√∂chstgeschwindigkeit von 100 km/h mit einer Geschwindigkeit von 166 bzw. 182 km/h gemessen. Den Lenkern wurde an Ort und Stelle der F√ľhrerschein abgenommen. Beide Lenker wurden der BH Landeck zur Anzeige gebracht.
  • Im Bezirk Kitzb√ľhel wurden im Zuge von technischen Kontrollen einem Motorradlenker (L√§rmmessung) sowie einem Lenker eines Motorfahrrades (√úberschreitung der Bauartgeschwindigkeit) die Kennzeichen abgenommen. Beide Lenker wurden bei der BH Kitzb√ľhel angezeigt.
  • In K√§rnten wurden im Zuge von technischen Kontrollen von vier Lenkern von Motorfahrr√§dern die Kennzeichen abgenommen (L√§rm, Bauartgeschwindigkeit). Die Lenker wurden angezeigt. 

Im Bezirk Reutte, auf der L 72 Hahntennjochstraße, im Gemeindegebiet von Bschlabs kollidierte ein 54-jähriger Motorradlenker im Zuge eines Überholvorganges in einer Linkskurve mit dem vor ihm fahrenden PKW, nachdem dieser während des Überholvorganges auf die Gegenfahrbahn lenkte. Der Motorradlenker erlitt dabei schwere Verletzungen.

Appell der Polizei:

Die Polizei warnt einmal mehr vor zu hohen bzw. nicht angepassten Geschwindigkeiten, riskanten √úberholman√∂vern, Kurvenschneiden und Selbst√ľbersch√§tzung. Diese Faktoren sind immer wieder Ursache f√ľr schwere Motorrad- und Mopedunf√§lle. Speziell bei Ausfahrten mit einspurigen Kraftfahrzeugen, aber auch generell im Stra√üenverkehr, kommt es vor allem auf eine angepasste Fahrweise, hohes Verantwortungsbewusstsein und auf ein besonderes Ma√ü an R√ľcksichtnahme an, speziell auch dann, wenn einzelne Motorradfahrer oder Gruppen in Ortschaften/Wohngebieten unterwegs sind.

Die Ergebnisse der ‚Äěl√§nder√ľbergreifenden‚Äú Kontrollen zeigen, dass die Zusammenarbeit mit den Polizeidienststellen der angrenzenden Bundesl√§nder Vorarlberg, Salzburg und K√§rnten im Bem√ľhen um mehr Sicherheit im Motorradverkehr ausgezeichnet funktioniert.

Verwandte Artikel

Back to top button