BlaulichtNews

Ein guter Schulstart, durch einen sicheren Schulweg!

Die Tiroler Polizei setzt wiederum zahlreiche Maßnahmen zur Reduktion von Schulwegunfällen

Wenn in wenigen Tagen in vielen Tiroler Pflichtschulen das neue Schuljahr beginnt, geht es der Tiroler Polizei wieder vorrangig um die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg. Durch Aufklärung, Präsenz und Kontrolle soll erreicht werden, dass die Kinder unfallfrei zur Schule bzw. zum Kindergarten und von dort wieder sicher nach Hause kommen.

38 Schulwegunfälle im Jahr 2022 in Tirol

Im Jahre 2022 ereigneten sich in Tirol 268 Unf√§lle mit Kindern (2021: 262 Unf√§lle) bei denen insgesamt 282 Kinderverletzt und leider auch 2 Kinder ums Leben kamen (2021: 275 verletzte Kinder und keine get√∂teten Kinder), davon passierten 38 Unf√§lle auf dem Schulweg, bei denen 39 Schulkinder verletzt wurden (im Jahr 2021 waren es 32 Schulwegunf√§lle mit 34 verletzten Schulkindern). Im Jahr 2022 war in Tirol kein und √∂sterreichweit ein t√∂dlich verungl√ľcktes Kind am Schulweg zu beklagen (2021: in Tirol kein get√∂tetes Kind am Schulweg, √∂sterreichweit ein get√∂tetes Schulkind).

Überwachungsmaßnahmen durch die Polizei

Die Tiroler Polizei wird zu Beginn des neuen Schuljahres ‚Äď und in den Folgemonaten ‚Äď eine Reihe von Schwerpunkten setzen, um die Sicherheit am Schulweg weiter zu steigern. Begleitend zur Verkehrserziehung wird es im Nahbereich von Schulen und Kinderg√§rten neben der Schulwegsicherung auch entsprechende Verkehrskontrollen durch die Polizei geben.

Diese umfassen beispielsweise:

  • die Schulwegsicherung an neuralgischen Stellen
  • die √úberwachung der Schutzwege im Nahbereich und Geschwindigkeitskontrollen im Nahbereich von Schulen und Kinderg√§rten sowie der Bestimmunen √ľber Kinderbef√∂rderung
  • Verkehrserziehung in den Volksschulen √ľber richtiges Verhalten am Schulweg in Theorie und Praxis
  • Vorbereitung und Abnahme der Radfahrpr√ľfung in der 4. Klasse Volksschule
  • Information bei Elternabenden und Verkehrssicherheitsberatung in den Berufsschulen, in AHS und BHS

‚ÄěDie Schulwegsicherung hat in den ersten Wochen nach Schulbeginn oberste Priorit√§t bei der Tiroler Verkehrspolizei! Wir versuchen durch Schwerpunktsetzung im Nahbereich von Schulen und Kinderg√§rten und Aufkl√§rung einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Sicherheit unserer ‚Äěschw√§chsten‚Äú Verkehrsteilnehmer und -teilnehmerinnen zu leisten‚Äú, sagte Obstlt Enrico Leitgeb, stv. Leiter der Landesverkehrsabteilung Tirol

5 Tipps f√ľr einen sicheren Schulweg:

  1. Einen sicheren Schulweg auswählen

Beim gemeinsamen Begehen des k√ľnftigen Schulweges sollen mit dem Kind m√∂gliche Gefahren besprochen werden. Kinder lernen durch Beobachtung und Nachahmung. Regeln kurz, aber besser √∂fter wiederholen. So pr√§gt sich Ihr Kind das richtige Verhalten gut ein. Der Schulweg sollte nach sicheren Stra√üen, ampelgeregelten Kreuzungen und Sch√ľlerlotsen ausgerichtet werden. Der k√ľrzeste Schulweg muss nicht immer der Sicherste sein.

  1. Achtung an Ampeln und Zebrastreifen

Auch am Zebrastreifen bzw. bei einer gr√ľnen Ampel, muss das vorausschauende und vorsichtige √úberqueren geschult werden. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass man vor dem √úberqueren einer Stra√üe immer nach beiden Seiten schaut, bevor man losgeht und es in jedem Fall warten muss, bis alle Fahrzeuge zur rechten und linken Seite reagiert und angehalten haben, bevor man die Stra√üe sicher √ľberqueren kann.

  1. Schulweg mit Auto oder ‚Äě√Ėffis‚Äú

Sollten Sie Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, gilt es besonders auf die Sicherung durch einen geeigneten Kindersitz sowie das richtige Angurten zu achten. Beim Aussteigenlassen immer auf den Nachfolgeverkehr und andere Verkehrsteilnehmer achten. Direkt vor der Schule warten ‚Äď nicht auf der gegen√ľberliegenden Stra√üenseite ‚Äď Kinder laufen gerne auf die Eltern zu und achten nicht mehr auf den Verkehr. Auf dem Weg zur Schule mit √∂ffentlichen Verkehrsmitteln sollte im Vorfeld mit Kindern das richtige Verhalten an Haltestellen sowie in den Fahrzeugen besprochen werden.

  1. Sicher in die Schule mit dem Fahrrad bzw. E-Scooter

F√ľr die Verwendung eines Fahrrades ohne Aufsichtsperson, muss man mindestens neun Jahre alt und im Besitz eines Fahrradausweises sein. F√ľr E-Scooter gelten grunds√§tzlich die gleichen Bestimmungen wie f√ľr Fahrr√§der. Kinder bis zum 12. Lebensjahr sind zudem verpflichtet einen Sturzhelm zu tragen.

  1. Reflektoren auf Kleidung und Schultasche

Helle Kleidung verbessert die Sichtbarkeit Рzusätzlich reflektierende Materialien an Taschen, Schuhen und Kleidung steigern zusätzlich die Sichtbarkeit.

Das Ersuchen der Exekutive richtet sich an alle Fahrzeuglenker/innen ‚Äď die Geschwindigkeit im Bereich von Schulwegen und in der N√§he von Bildungseinrichtungen entsprechend zu reduzieren, um Kindern jederzeit ein gefahrloses √úberqueren der Stra√üe zu erm√∂glichen. Bitte auch generell auf das Telefonieren w√§hrend der Fahrt ‚Äď auch mit Freisprecheinrichtung ‚Äď m√∂glichst zu verzichten, um die volle Aufmerksamkeit dem Verkehrsgeschehen widmen zu k√∂nnen. Auf diese Weise k√∂nnen wir alle gemeinsam einen Beitrag leisten, um noch mehr Sicherheit auf Tirols Schulwegen zu gew√§hrleisten.   

Verwandte Artikel

Back to top button